September 2021

So nun wird es doch langsam mal Zeit, daß ich mich wieder melde. Elke und Harald waren 14 Tage segeln. Ich dachte ja sie nehmen mich mit, da sie doch extra ein Boot für mich gekauft hatten. Aber nein, sie sind ohne mich los. Ich durfte in dieser Zeit bei Omi und Opi in Holtenau verbringen. Das war auch toll. Jeden Morgen, wenn Opi endlich aus dem Bett und die Treppe herunter kam, gab es ein Leckerli. Nach dem Frühstück ging es dann mit Opa los. Erst zur Hochbrücke, und dann zum Nord Ostsee Kanal. Dort habe ich ausgiebig gebadet. Anschließend saßen Opi und ich immer auf einer Bank und haben über Gott und die Welt geredet. So von Mann zu Mann. Nachmittags ging dann Omi mit mir. Das hat auch immer Spaß gemacht. 
Jetzt sind Harald und Elke wieder zurück. Sie haben mir nichts mitgebracht. Voll doof. Auch ist Elke jetzt sehr streng mit mir. Wenn wir gehen, darf ich nicht vom Grundstück bellender Weise losrennen, sondern muß neben Ihr an der Leine laufen. Wenn ich schneller möchte und ziehe bleibt sie stehen, und ich muss zurück an ihre Seite. So kommen wir irgendwie gar nicht vom Fleck. Sie hat jetzt eine 30 m lange Leine gekauft. An der geht sie mit mir spazieren. Da habe ich, wenn sie sie ganz lang läßt, mehr Freiraum. Aber Hasen und Katzen kann ich so nicht hinterherrennen. Sie sagt, ich darf erst wieder ohne Leine laufen, wenn ich hören wenn sie ruft. Aber wieso soll ich die Jagt abbrechen, das bringt doch Spaß. Elke meint ich bin in der Pubertät, da ich alles in Frage stelle und meine ich kann alles. Kann ich auch, so finde ich. Hoffentlich wird Elke bald wieder entspannter……

Besuch bei Glampi 

Freitag der 13 te Aug.
Heute ging es mit dem Fahrrad wieder zu Glampi. Nach langer Zeit durfte ich mal wieder mit. Elke hat die Stoppelfeldzeit ohne mich mit dem Pferd verbracht, da ich Hasen jagen super spannend finde und dann nicht mehr auf Ihr Kommando höre. Ich darf erst wieder mit, wenn ich höre. Heute wollte sie nur auf dem Platz reiten, da habe ich sie überredet mich mit zu nehmen. Während sie mit Glampi all die Gänge auf dem Platz ritt, bin ich ohne Leine neben ihr her gelaufen. Habe mich weder von Mäuse, Krähen oder sonstiges Getier ablenken lassen. Vielleicht reicht das ja, damit ich bei dem nächsten Ausritt wieder mit darf. Elke hat mich auf jeden Fall ordentlich gelobt. Nach dem Reiten habe Glampi und ich uns das Futter geteilt, und danach ging es für mich ins Beet. Schatten zum abkühlen. Auf dem Rückweg sind wir an der Eider vorbei gekommen. Da habe ich eine Schwimmpause eingelegt. 

Spiel und Spaß

Elke und ich üben seit kurzem Spielelemente mit hüpfen, springen, Slalom laufen und Frisbee fangen. Ich bin, so sagt sie etwas übereifrig . Es bringt so viel Spaß, dass es mir schwer fällt auf ihre Kommandos zu warten. Aber egal, wieso soll es nach ihrer Nase laufen? Meine Ideen sind auch gut.

Mittagsschlaf 

Elke macht immer Mittagsschlaf. Bei gutem Wetter in der Hängematte. Heute war ich schneller und habe sie für mich reserviert. Wenn sie so hin und her schaukelt, fühlt man sie wie an Bord. Toll

Olympia mit Isis

30 Juli 2021


Heute habe ich nach langer Zeit mal wieder einen Nachmittag mit Isis verbracht. Das war toll. Es hatte was von Olympia. Die erste Disziplin 1000 m Spurt über die Felder. Da habe ich zwar gut mithalten können, aber der erste Platz ging eindeutig an Isis. Das 3 m Brustschwimmen habe ich klar gewonnen, denn Isis ist nicht weiter als bis zu Ihren Knöcheln ins Wasser gegangen. Der Judowettkampf ging unentschieden im hohen Gras aus. Und als wir den Wettkampfort gewechselt haben, hat Isis sich auf den Boden gelegt und ich konnte machen was ich wollte, zu einem erneuten Judokampf kam es nicht. Somit ging unsere Olympiade unentschieden aus. Wir beide sind glücklich und zufrieden nach Hause gegangen. Heute werde ich gut schlafen.

Wieso rudert  Harald ohne mich an Land?

Das geht ja gar nicht. Da rudert Harald ohne mich an Land. Wie soll ich denn so unser Rudel zusammenhalten? Das geht nur, wenn ich ihn vom Bug aus fest im Auge behalte.

Also ab auf meinen Posten, und gut Ausschau halten.

Er kommt zurück. Also ab zum Heck und ihn entgegennehmen. 

Gott sei Dank ist er wieder heil an Bord. 

Da kann ich mich jetzt entspannen und ein kleines Schläfchen machen. Jetzt sind wir ja wieder alles zusammen an Bord.

Beerenernte 

16 Juli 2021

Heute wollten wir eigentlich Segeln gehen. Da aber überhaupt kein Wind war sind wir zu Hause geblieben. Elke hat die freie Zeit genutzt und Beeren geerntet. Erst rote Johannisbeeren, und dann Himbeeren. Die sind super süß und lecker. Elke hat ihre Dose mit Himbeeren kurz auf den Boden gestellt, ich dachte ja, das macht sie für mich, und ratz fatz hab ich sie gefressen. Mmm lecker. Elke fand das gar nicht gut, sie meinte, wenn ich welche essen möchte soll ich selber pflücken. Gesagt, getan. 

Das Faxishuttle

Dieses Wochenende waren wir wieder auf der Schlei unterwegs. Diesmal aber haben wir keinen Hafen angelaufen, sondern haben in einer Bucht, in der Nähe vom Ufer, geankert. Ich habe mich ja echt gewundert. Ich möchte mein Geschäft ich nicht an Bord verrichten. Soll ich nun immer an Land schwimmen um mich zu erleichtern?
Und dann das, Elke und Harald hatten ein kleines Schlauchboot dabei. Ein etwas größeres habe ich ja letztes Jahr schon kennengelernt. Ich wurde auf unsere Badeplattform herunter gelassen, dann durfte ich in das Boot springen. Einer von den Beiden gesellt sich dazu und ab ging es Richtung Land. Nach Spieleinlagen und rumschnüffeln an Land ging es per Shuttle wieder zurück zur Dolfjin. An Bord durfte ich frei rumlaufen. Es gab viel zu sehen, Graugänse die über uns hinwegflogen,  Rinder die bis zum Bauch im Wasser standen, andere Segler, und nachts, einen roten Halbmond, viele Sterne und leuchtendes Wasser. Meeresleuchten haben es Elke und Harald genannt. Das war toll. 

Jetzt wird mir so einiges klar!

Heute habe ich Post von meinem Vater bekommen. Der fährt mit einem Boot auf der Müritz rum. Nun weiß ich woher ich meine Wasser und Bootfahrt - Affinität habe. Ist wohl erblich bedingt.

Mal in die Ferne schweifen...

Das geht super gut beim segeln.

Meine erste Segeltour mit Übernachtung in einem fremden Hafen.

  10-11.07.2021

An diesem Wochenende durfte ich bei einer Segeltour mit Übernachtung in einem fremden Hafen mitsegeln. Schwimmweste an, Elke und Harald hatte ihre auch angelegt, und los ging es unter Segeln Richtung Arnis. Ich hatte meinen Platz während des Ablegemanöver unter Deck. Nachdem die Segel gesetzt waren durfte ich mit ins Cockpit. Auf dem Kühlschrank hatte ich alles im Blick. Das war total spannend.  

So sieht also die Lindaunisbrücke aus. Elke und Harald meinten, ich soll sie mir gut einprägen, denn diese wurde 1937 erbaut und soll jetzt durch eine neue ersetzt werden. 

Jetzt legen wir vor der Lindaunisbrücke vor Anker. Ist aber nicht weniger spannend. Auf dem Wasser kommen viele kleine Boote oder SUPś vorbei.

Harald, weißt du wann die Lindaunisbrücke aufgeht?  Schau doch mal im Internet nach. Ach Faxi, wann diese Brücke aufgeht, das weiß nur die Bundesbahn.... und die ist ja bekanntlich nicht sehr zuverlässig.

Ich habe auch meine Wuffelspielzeuge an Bord. Eigentlich, es sind Tampen mit denen ich den Palstek üben sollte. Aber Zerrspiele finde ich viel spannender. 

Missunde                                                                                              02 Juli 2021

Heute waren wir wieder an Bord. Ich fühle mich immer sicherer auf dem Boot. Es bringt richtig Spaß auf dem Deck herumzulaufen. Auch werden Elke und Harald immer relaxter. Im Hafen darf ich mich nun ohne Schwimmweste bewegen,  und wenn ich sie doch trage, ist keine Rettungsleine mehr an ihr angebunden. Nur darf ich leider das Boot ohne Sie nicht verlassen. Dabei laufen an Land immer mal wieder liebe Leute vorbei, die gerne begrüßen würde. 

Mittagsschlaf mit Elke

Ich verstehe ja nicht, warum Elke immer alleine in der Hängematte liegen möchte. Ich finde da ist Platz für zwei. 

Ich habe neue Freunde.

In meinem Gartenteich schwimmen 4 Goldfische. Die sind super neugierig. Immer wenn ich mit meinen Pfoten im Wasser stehe komme sie angeschwommen. Ich weiß noch nicht, wie ich mit ihnen spielen soll, denn wenn ich mit der Pfote nach ihnen plansche, dann schwimmen sie weg, kommen aber sofort wieder. Am liebsten würde ich ja mit Ihnen schwimmen gehen. Leider ist der Gartenteich dafür zu klein.

Heute am 17.05 sind meine Geschwister und ich ein Jahr alt geworden.  Und, erkennt ihr mich?

Zum Geburtstag gab es jede Menge Stöckchen. Elke und Harald haben sie abwechseln durch den Garten geworfen. Herrlich hinter denen her zu laufen. Am Ende gab es noch eine Wurst. Die habe ich ihnen nicht wieder gebracht, sondern selbst gegessen.